Standard Seitenüberschrift

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Theodor Fontane, Quelle: picture-alliance

NDR Hörspiel Box

Fontane: Unterm Birnbaum

05.03.2021 | 69 Min. | Quelle: NDR

Gruslig-unheimliches Hörspiel nach einer Novelle von Theodor Fontane. Um 1830 in einem Dorf im Oderbruch: Der verschuldete Schankwirt und "Dorfmaterialist" Abel Hradscheck entdeckt unter seinem Birnbaum die Leiche eines stark verwesten Franzosen aus der Zeit der Befreiungskriege. Als eines Tages ein Gläubiger bei ihm die Schulden eintreiben will, ermordet ihn Hradscheck und verscharrt die Leiche in seinem Keller. Hradscheck gerät unter Mordverdacht, wird verhaftet, aber dank der "Franzosen-Leiche" unterm Birnbaum wieder freigelassen. Doch sein Gewissen lässt ihm keine Ruhe. In seinem Haus scheint es zu spuken; er hört die Stimme des Ermordeten in seinen Träumen. Auch das Gerede der Leute im Dorf über den geheimnisvollen Mord und die wundersame Erbschaft Hradschecks verstummt nie. Erst stirbt nach langem Siechtum seine Frau, die von Erinnerungen an die Mordtat heimgesucht wird. Und am Ende ereilt auch ihn, geradezu unausweichlich, die gerechte Strafe. 1888 erschienen, gehört diese Novelle "Unterm Birnbaum" von Theodor Fontane zu den bedeutendsten Kriminalerzählungen in der deutschen Literatur. Günter Eich, der die Hörspielbearbeitung anfertigte, nannte das Stück "eine Kriminalgeschichte mit Grusel- und Gespenstereffekten", in der das Mörderpaar in der "Finsternis des bösen Gewissens" untergeht. Mit Heinz Klevenow (Hradschek), Siegfried Lowitz (Szulski), Klaus W. Krause (Kunicke), Bum Krüger (Quaas), Karl Bockx (Mietzel), Wolfgang Reichmann (Gelbhaar), Hans Joachim Quitschorra (Jakob), Wolfgang Büttner (Justizrat), Otto Wernicke (Totengräber), Agnes Fink (Ursula Hradschek), Tilla Durieux (Die alte Jeschke), Katharina Brauren (Frau Mietzel), Ellen Mahlke (Male) und Bruni Löbel (Editha). Bearbeitung: Günter Eich. Regie: Fritz Schröder-Jahn. Redaktion: Michael Becker. Produktion: BR/NDR 1961 l 70 min. Verfügbar bis 01.03.2022. https://ndr.de/radiokunst

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Podcast abonnieren

Sie wollen den Podcast abonnieren? Dann kopieren Sie die folgende Adresse in das entsprechende Feld Ihres Podcatchers.

Für dieses Abonnement entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Darstellung: