Feature: In Lypowez - Ein ukrainisches Städtchen | Audio der Sendung vom 04.11.2020 19:00 Uhr (4.11.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Überwuchert und vernachlässigt: Der alte jüdische Friedhof von Lypowez; © Lars Meyer, Quelle: Lars Meyer

Feature

In Lypowez - Ein ukrainisches Städtchen

04.11.2020 | 54 Min. | Verfügbar bis 05.11.2021 | Quelle: rbbKultur

Wladimir Kukurusa ist einer der letzten Juden im ukrainischen Lypowez.1941 bis 1944 lebte Wladimir versteckt im Haus einer nichtjüdischen Verwandten. Er spricht von der Angst, die sie hatten, wenn deutsche Soldaten ins Haus kamen und von Strafaktionen der SS, die er durchs Fenster beobachtete. Von den Massenerschießungen am Stadtrand, bei denen fast alle 2.000 Bewohner des Ghettos ermordet wurden, erfährt Kukurusa erst im Erwachsenenalter. - Eine Baumgruppe in einem Sonnenblumenfeld. Jahrzehnte lagen die Gräber hier unbeachtet. Wer kümmert sich um die Gebeine, wer um das Gedenken? Was weiß Lypowez von seiner jüdischen Vergangenheit? Von Lorenz Hoffmann und Lars Meyer

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.

Download

Wir bieten diesen Beitrag in folgenden Qualitäten zum Download an:

Darstellung: