Bongo Boulevard: Marti Fischer Realtalk - ADHS mit Tee #BongoBoulevard | Video der Sendung vom 08.11.2017 17:00 Uhr (8.11.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Bild zur Sendung, Quelle: funk

Bongo Boulevard

Marti Fischer Realtalk - ADHS mit Tee #BongoBoulevard

08.11.2017 | 24 Min. | Verfügbar bis 31.12.2099 | Quelle: funk

Heute wird es überraschend deep: Wir reden über unsere letzten Gäste - das STEGREIF.orchester - aber auch über Marti. Sein ADHS und wie ihn das im Leben beeinträchtigt. Marti ist mehr, als nur der Clown, den viele in ihm sehen oder sehen wollen. Das aufgedrehte, rastlose - übertriebene… all das funktioniert auf Youtube in geschnittenen Videos super. Aber was bedeutet das im echten Leben? In echten Begegnungen? In Gesprächen mit unseren Gästen?
Dies, Tee, Tschaikowskys Nussknacker und ein bisschen Rage über Youtube und die Frauenquote im BongoBoulevard, heute im Vlog.
Wollt ihr Tee-trinkend die letzte Folge sehen?
Lohnt sich wirklich sehr. Tee und Folge!
https://youtu.be/Sd-6QmjgMIY
HIER GIBT ES MEHR INFOS ZU UNSEREM ESKALIERENDEN ORCHESTER:
Im Netz: http://www.stegreif-orchester.de
Facebook: https://www.facebook.com/stegreiforchester/
Auf Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCiOT6cSr9H8k4JjzeR7cp6g
BESETZUNG:
Violine - Max Eisinger
Violine - Anne-Sophie Bereuter
Cello -Tabea Schrenk
Oboe - Heinrich Klassen
Horn / Trompete - Juri de Marco
Posaune - Alistair Duncan
Gitarre - Bertram Burkert
Kontrabass - Paul Lapp
Schlagzeug - Jürgen Meyer
MEHR ZUM UNSEREN GÄSTEN:
Die Motivation unserer Gäste ist nicht nur daraus zu begründen, dass "die Klassik so verstaubt ist, dass man einmal drüber blasen muss”, wie der Marti sagen würde - weil das ja schon ein ziemliches Klischee ist, was gar nicht immer zutrifft. Nicht alles, was in klassischen Orchester-Settings passiert, ist schlecht. Oder veraltet. Aber darum geht es dem STEGREIF.orchester auch gar nicht.
Vielmehr wollen sie sich ausdrücken, in Musik packen, was sie bewegt und berührt - in diesem Moment. Und Augenblick. Deswegen machen sie auch auf ihre eigene Art und Weise Musik: Ohne Noten, Dirigent, Stühle und Orchester-Fracks... Sie stehen, bewegen sich, schauen sich gegenseitig an - anstatt Notenpulte. Dadurch entsteht ein einzigartiger Groove. Und eine Nähe, die einen wirklich fesselt. Einzelne Menschen treten…

Darstellung: