Bongo Boulevard: OBACHT! Dieser "Rap" ist eine Illusion! #BongoBoulevard (Vlog No10) | Video der Sendung vom 15.02.2017 16:04 Uhr (15.2.17)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Bild zur Sendung, Quelle: funk

Bongo Boulevard

OBACHT! Dieser "Rap" ist eine Illusion! #BongoBoulevard (Vlog No10)

15.02.2017 | 10 Min. | Verfügbar bis 31.12.2099 | Quelle: funk

LIEBE FREUNDE DES #BongoBoulevardheute werden Sie Zeuge, wie Frau Meimberg dank der Magie der Schnittkunst in die Vergangenheit reist und sich in einen Rapper der Kategorie: Studentische Poetry-Slam-Hilfskraft verwandelt, während sie zurück in der Zukunft angekommen gemeinsam mit Herrn Fischer die letzte Episode und damit den Besuch der Herren LION SPHERE Revue passieren lässt. 
Machen Sie sich bereit für eine Zaubershow der Illusion und ganz viel LOVE IN THE BONGO BOULEVARD.
Die Episode, über welche Frau Nicht-Rapper Meimberg und Herr Nicht-Helge-Schneider Fischer in diesem Tagebuch Blog-Ähnlicher Natur sprechen, können Sie hier genießen:
https://www.youtube.com/watch?v=SU5VvI_QGBQ
+++
MEHR ZU UNSEREN NEUEN FREUNDEN:
LION SPHERE
Voice: Joel Montagud
Keys: Dominik Petzold
Guitar: Karim Hegazy
Drums: Fabian Rösch
WEBSEITE: https://www.lionspheremusic.com/
AUF FACEBOOK: https://www.facebook.com/lionspheremusic
AUF TOUR: https://www.lionspheremusic.com/#live
Die vier adretten jungen Herren, zur Hälfte bebartet und behemdet, die Sie in der obrigen Magnetbandaufzeichnung digitaler Art sehen und hören können, haben sich aus unterschiedlichsten Weltorten in einer Stadt namens Berlin aus einem Grund namens Musik zusammengefunden, um fortan als LION SPHERE Schallwellen der Kategorie "wohlklingend" durch die Atmosphäre zu schicken. 
Aufgrund von Musikliebhabereien und das Intensivieren dieser Liebe auf einer Schule der hohen Art, die Kunstvolles lehrt, führen diese vier Erdenbewohner, die im Übrigen Joel Montagud, Dominik Petzold, Karim Hegazy und Fabian Rösch genannt werden, ihre Musikinstrumente gerne in die Natur, um dort in Zusammenkünften allererster Ausuferungskajüte ihre Lieder, die man trotz Abwesenheit jeglicher Schubladen und Genre extrem sehr gut mit dem schönen Wort Beatmaker-Jazzhiphop-Indie bezeichnen lässt, entstehen zu lassen. 
Und weil Menschen, welche zu Instrumenten aller Formen, Herkünfte und Klangfarben eine Beziehung der leidenschaftlichen Gattung…

Darstellung: