Die Frage: Mobbing Forschung: Warum schreite ich nicht ein? | Warum mobben wir? Folge 3 | Video der Sendung vom 13.11.2018 13:00 Uhr (13.11.18) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Bild zur Sendung, Quelle: funk

Die Frage

Mobbing Forschung: Warum schreite ich nicht ein? | Warum mobben wir? Folge 3

13.11.2018 | 7 Min. | UT | Verfügbar bis 31.12.2099 | Quelle: funk

Mobbing: Egal ob in der Schule oder auf der Arbeit - jeder von uns hat wahrscheinlich schon mal mitbekommen, wie ein Klassenkamerad oder ein Kollege fertiggemacht wurde.
Ich habe während meiner Schulzeit oft zugesehen, wenn jemand gemobbt wurde - habe aber nichts aktiv unternommen. Zu oft, finde ich im Nachhinein. Aber warum fällt es mir und vielen anderen so schwer, bei Mobbing einzugreifen und dem Mobber die Stirn zu bieten? Ich will die Frage "Warum mobben wir?" dieses Mal wissenschaftlich angehen und wurde Teilnehmer einer Mobbing-Studie von Psychologe Hannes Letsch von der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Für das Mobbing-Experiment habe ich auch Maria vom YouTube-Channel "Auf Klo" eingeladen. Gemeinsam stellen wir uns die Fragen: Was geht in uns vor, wenn wir Mobbing beobachten? Wie reagiert unser Körper, wenn wir sehen, dass andere gemobbt werden? Und was bedeutet das für unser Verhalten in realen Situationen?
Wenn ihr sehen wollt, auf welche Antworten wir gestoßen sind, dann schaut meine neue Folge an: "Mobbing: Warum schreite ich nicht ein?".

Darstellung: