Doku & Reportage: Tödliche Exporte - Rüstungsmanager vor Gericht | Video der Sendung vom 29.03.2021 01:50 Uhr (29.3.21)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Waffengegner protestieren vor dem Landgericht Stuttgart beim Prozessauftakt gegen den Waffenhersteller Heckler & Koch., Quelle: SWR

Doku & Reportage

Tödliche Exporte - Rüstungsmanager vor Gericht

29.03.2021 | 59 Min. | Verfügbar bis 28.03.2022 | Quelle: SWR

Ein ARD-Themenabend enthüllte 2015, wie Sturmgewehre vom Typ G36 von Baden-Württemberg aus in mexikanische Krisengebiete gelangten, ohne dass der Hersteller Heckler und Koch dafür eine Exportgenehmigung hatte. Kurz nach der Ausstrahlung erhob die Staatsanwaltschaft Stuttgart nach fünf Jahren Ermittlungen Anklage gegen die verantwortlichen Manager.
Der Vorwurf: "bandenmäßige" illegale Exporte von Kriegswaffen. An dem zweiten Themenabend zu dem Fall zeigt die Dokumentation "Tödliche Exporte 2" die Wirklichkeit hinter der Fiktion des Spielfilms "Meister des Todes 2". Sie beleuchtet einen der wichtigsten Gerichtsprozesse um Exporte deutscher Kriegswaffen. Die Geschäftsführer wurden freigesprochen, eine Sekretärin verurteilt. Nun steht am Bundesgerichtshof die Revision gegen das Stuttgarter Urteil an.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: