Kulturjournal: Frauenhass im Netz: Die Ideologie der "Incels" | Video der Sendung vom 01.03.2021 22:45 Uhr (1.3.21) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Ein Mann mit einer Maske hinter einem Laptop-Bildschirm., Quelle: Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Kulturjournal

Frauenhass im Netz: Die Ideologie der "Incels"

01.03.2021 | 5 Min. | UT | Verfügbar bis 01.03.2022 | Quelle: NDR

Es gibt Männer, die machen Frauen für ihr Alleinsein verantwortlich. Sie verachten den Feminismus, drohen den Emanzipierten und lassen ihrer Wut freien Lauf. Das Phänomen ist vermutlich nicht neu. Neu aber ist, dass es sich im Internet rasant verbreitet. Dort hat sich eine Subkultur entwickelt, in deren Mittelpunkt die sogenannten "Incels" stehen, Männer, die im ungewollten enthaltsam - "involuntary celebacy" - leben. Die Autorin Veronika Kracher hat in der Szene der "Incels" recherchiert und ein Buch darüber geschrieben, in dem sie ihre Geschichte erzählt und ihre Ideologie analysiert.

Darstellung: