Morgenmagazin: Umweltstaatssekretär beklagt mangelnde Unterstützung | Video der Sendung vom 23.07.2021 05:30 Uhr (23.7.21) mit Untertitel

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Jochen Flasbarth, Umweltstaatssekretär, Quelle: WDR

Morgenmagazin

Umweltstaatssekretär beklagt mangelnde Unterstützung

23.07.2021 | 4 Min. | UT | Verfügbar bis 23.07.2022 | Quelle: WDR

Der Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Jochen Flasbarth (SPD), ist erfreut über die neue Schwerpunktsetzung der Politik beim Klimaschutz, kritisiert aber gleichzeitig die mangelnde Unterstützung auch innerhalb der Bundesregierung in der Vergangenheit: "Es ist eher so, dass wir nicht immer die Unterstützung hatten. Die Kanzlerin hat das ja auch von sich selber gesagt. Das gilt mehr noch für andere Ministerien. Ich hätte mir gewünscht, wir hätten früher schon so viele Freunde gehabt. Dann wären wir beim Klimaschutz auch schon einen Schritt weiter."
Er wolle seine Kritik allerdings nicht personifizieren. In den letzten Wochen nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts sei die Erkenntnis gewachsen, dass sehr viel mehr beim Klimaschutz unternommen werden müsse. Auch angesichts der dramatischen Unwetter in Deutschland und anderswo in der Welt reife die Erkenntnis, dass der Klimaschutz mit viel höherer Geschwindigkeit hätte vorangetrieben werden müssen.
"Es geht jetzt darum, dass wir nach vorne schauen", sagte Flasbarth. Mit dem neuen ehrgeizigen Ziel Deutschlands, bereits im Jahr 2045 Klima neutral zu sein, stehe das Land weltweit vorne, betonte er.

Darstellung: