Ringlstetter: Natalie Amiri im Talk | Video der Sendung vom 06.05.2021 22:00 Uhr (6.5.21)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Natalie Amiri. | Bild: BR, Quelle: BR

Ringlstetter

Natalie Amiri im Talk

06.05.2021 | 15 Min. | Verfügbar bis 06.05.2022 | Quelle: © Bayerischer Rundfunk

Natalie Amiri wurde in München geboren und wuchs in einer deutsch-iranischen Familie auf, der Vater kam Mitte der 1960er-Jahre aus dem Iran nach Deutschland. Sie studierte Orientalistik mit Schwerpunkt Iranistik in Bamberg und verbrachte zwei Auslandssemester in Teheran und in Damaskus. Nach dem Studium arbeitete die Diplom-Orientalistin zunächst zwei Jahre in der deutschen Botschaft in Teheran und wechselte anschließend als Korrespondentin ins ARD-Studio Teheran. Seit 2014 moderiert sie außerdem das Auslands-Magazin "Weltspiegel" aus München. Ihre Reportagen wurden für den Medienpreis Menschenrechte von Amnesty International und für den Grimme-Preis nominiert. Als sie ein Angebot für den iranischen Geheimdienst zu arbeiten ablehnt, wird Amiri zur Staatsfeindin und gibt 2020 auf Anraten des Auswärtigen Amtes die Leitung des Teheraner ARD-Studios ab. Im März 2021 veröffentlichte sie ihr erstes Buch: "Zwischen den Welten: Von Macht und Ohnmacht im Iran", für das sie höchste persönliche Risiken in Kauf nahm, um den Menschen im Iran eine Stimme zu geben.

0 Bewertungen | Bewerten?
0 Bewertungen | Bereits bewertet.
Darstellung: