Sport inside: Handel mit Fußball-Tickets: Wie Viagogo und Co. von Bots profitieren | Video der Sendung vom 24.06.2020 23:00 Uhr (24.6.20)

Lieber Nutzer,

Sie verwenden eine veraltete Browser-Version. Bitte installieren Sie einen aktuellen Browser, um unser Angebot richtig darstellen zu können.

Schalke-Fans protestieren am 11. Mai 2013 gegen Viagogo, Quelle: imago/Moritz Müller

Sport inside

Handel mit Fußball-Tickets: Wie Viagogo und Co. von Bots profitieren

24.06.2020 | 10 Min. | Verfügbar bis 24.06.2021 | Quelle: WDR

Der so genannte Ticket-Zweitmarkt ist ein Verlierer der Corona-Krise, mit dem niemand Mitleid hat. Kritiker bezeichnen ihn einfach als Schwarzmarkt im Internet. Doch wenn die Zuschauer in die Stadien zurückkehren, dürfte der Handel wieder aufleben - auch dank Bots. In einer ersten Fassung des Beitrages hatten wir formuliert "Noch bevor die Karten auf den Markt kamen, tobte der Handel bei viagogo." Hierzu stellen wir richtig: Die Ticketplattform viagogo legt Wert auf die Feststellung, dass es mehrere Verkaufsphasen für die Europameisterschaft 2020/21 gegeben hat, zunächst eine Verlosungsphase, deren ersten Resultate am 6.8.2019 verkündet wurde, und anschließend einen allgemeinen Verkauf. Auch stellt viagogo klar, "dass jegliche Tickets für die Europameisterschaft 2020/2021 erst auf unserer Plattform zum Verkauf angeboten worden sind, nachdem die Verkäufer eine Bestätigung erhalten hatten, zum Ticketverkauf berechtigt zu sein, oder ihnen Tickets ausgestellt wurden". Die aktualisierte Fassung des Beitrags berücksichtigt diese Tatsache in der Sequenz bei Minute 2‘09‘.

Darstellung: